Herzlich Willkommen > IG HISTORY e. V. > Satzung

 
 

Satzung

 

IG HISTORY Satzung

Interessengemeinschaft für Geschichtsinformation und Sondengänger

( Stand: 16.08.2007 )


 

§ 1                     Name und Sitz

 

(1)           Die Interessengemeinschaft trägt den Namen IG History, Interessengemeinschaft für Geschichtsinformation und Sondengänger.

 

(2)                 Der Sitz der IG ist in Glashütten/Ts..

(3)                 Der Verein soll im Vereinsregister beim Amtsgericht in Königstein zur Anmeldung kommen.

 

 

 

§ 2     Zweck und Ziel der IG

 

1.                   Die Interessengemeinschaft hat den Zweck, die Heimatforscher im deutschsprachigen Raum mit Informationen über Geschichte, aktuelle archäologische und sonstige Funde, gesetzliche Grundlagen für die Nachforschung nach Bodendenkmälern zu informieren um somit die historische Forschung zu unterstützen. Die IG  verfolgt dabei keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Der Satzungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht:

Herausgabe einer mindestens zweimal jährlich erscheinende Zeitschrift

Mitwirkung an Informationsveranstaltungen

Informationen für Presse und Medien bereitstellen

 

 

2.                   Die Mittel der IG dürfen nur für satzungs- gemäße Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der IG fremd sind begünstigt werden.

  

 

§ 3                     Mitgliedschaft

 

(1)           Mitglieder der IG sind die Gründungsmitglieder. Im Bedarfsfall können weitere Mitglieder aufgenommen werden. Mitglied kann nur werden, wer die Grundsätze nach § 2 bejaht. Die Anerkennung der übrigen Bestimmungen der Vereinssatzungen ist Voraussetzung für den Beitritt zum Verein.

 

(2)                 Die Anmeldung geschieht durch die Einreichung einer Beitrittserklärung. Über die Annahme entschiedet die Mitgliederversammlung einstimmig. Jedes neue Mitglied unterliegt einer dreimonatigen Probezeit. Wenn sich der Vorstand innerhalb der Probezeit nicht gegen die Mitgliedschaft ausspricht, ist die Person nach Ablauf der Probezeit automatisch ordentliches Mitglied.

 

(3)                 Mit Beginn der Mitgliedschaft ist eine Aufnahmegebühr zu zahlen. Die Höhe der Aufnahmegebühr wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Aufnahmegebühr wird  zurückgezahlt, wenn dem Mitglied innerhalb der Probezeit gekündigt wird.

 

(4)                 Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat zum Quartalsende. Das Geschäftsjahr deckt sich mit dem Kalenderjahr. Die Kündigung muß dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Mit dem Ablauf des Monats des Ausscheidens enden alle Rechte und Pflichten des Mitglieds.

 

 

§ 4     Ausschluss aus der IG

 

(1)           Bei vereinsschädigendem Verhalten, bei grober Missachtung der IG-Satzung oder der IG-Beschlüsse, bei unkameradschaftlichem Verhalten, kann durch Entscheidung der Mitgliederversammlung mit Einfacher Mehrheit  der Ausschluss aus der IG erfolgen.

(2)        Vor der Entscheidung ist  dem Mitglied 14 Tage Gelegenheit zu einer Rechtfertigung zu geben. Gegen den Ausschluss ist Einspruch innerhalb von 8 Tagen schriftlich bei der Geschäftsstelle zulässig.

 

(3)          Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung. Eine Mitteilung über den Ausschluss ist der betreffenden Person zuzusenden.

 

 

§ 5 Beiträge

 

Die Mitglieder zahlen keine monatlichen Beiträge, sondern einen einmalige Aufnahmebetrag.

 

  

§ 6     Rechte und Pflichten der  Mitglieder

 

(1)                 Die Mitglieder haben folgende Rechte:

 

1.1 Wahlrecht und das Recht, bei Versammlungen  

        Anträge und Vorschläge zu unterbreiten.

       [Siehe § 9 (1)]

 

(2)           Die Mitglieder haben folgende Pflichten:

 

2.1     die IG-Satzung, die IG-Beschlüsse und die Versammlungsbeschlüsse zu beachten,

2.2     die in der Satzung der IG niedergelegten Grundsätze zu fördern,

2.3     die übernommenen Ämter und Aufgaben gewissenhaft auszuführen,

2.4     an den Aktivitäten der IG mitzuarbeiten

 

  

§ 7  Organe der IG

 

 

         Organe der IG sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 8                     Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus dem/der:

Vorsitzende/n

2. Vorsitzende/n

Schatzmeister/in

Schriftführer/in

1. Kassenprüfer/in

2. Kassenprüfer/in

 

 

2)                   Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind der

1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Diese beiden Vorstandsmitglieder sind jeder für sich allein vertretungsberechtigt und vertreten die IG nach außen.

 

3)                   Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Der Vorstand wird für ein Jahr gewählt.

 

4)                   Eine Person innerhalb des Vorstands darf höchstens zwei Ämter gleichzeitig besetzen. Der 1. Vorsitzenden darf keine weiteren Ämter innerhalb des IG-Vorstandes inne haben.

 

5)                   Zur Beratung über Angelegenheiten des Vereins sowie zur Entscheidung über besondere Ausgaben bzw. Anschaffungen sind nach Bedarf Mitgliederversammlungen durchzuführen. Die Beschlüsse werden durch einfache Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit ist der Vorschlag abgelehnt.

 

6)            Von den Mitgliedern des Vorstandes sind folgende Aufgaben wahrzunehmen:

 

Der/Die 1. Vorsitzende leitet die IG. Er bestimmt die Richtlinien der IG-Tätigkeit und koordiniert die Arbeit des Vorstandes.

               

Der/die 2. Vorsitzende unterstützt den/die 1. Vorsitzende/n bei seinen/ihren Aufgaben und vertritt ihn/sie im Verhinderungsfall.

               

Der/Die Schatzmeister/in führt die Aufsicht über alle finanziellen Angelegenheiten des Vereins. Er/Sie führt das Mitglieder- und Inventarverzeichnis und sorgt für den einwandfreien Nachweis aller Einnahmen und Ausgaben. Alle von ihm/ihr und den Vorstandsmitgliedern getätigten Ausgaben müssen vom/von der 1.Vorsitzenden genehmigt werden.          

 

Der /Die Schriftführer/in protokolliert alle Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen und legt Entscheidungen und Beschlüsse schriftlich nieder.

                Die Kassenprüfer/innen überprüfen einmal jährlich oder ferner bei besonderen Anlässen die Kassenabrechnungen.

 

  

§ 9       Mitgliederversammlung

 

(1)           Die ordentliche Mitgliederversammlung wird einmal jährlich durch den Vorstand einberufen. Sie muss unter Angabe der  vorgesehenen Tagesordnung mindestens 4 Wochen vorher durch Rundschreiben oder E-Mail bekannt gegeben werden. Eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist jederzeit beschlussfähig. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder.

 

(2)           Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch dessen Stellvertreter geleitet. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefaßt.

 

(3)           Bei Personenwahlen wird auf Antrag geheim gewählt, sonst per Akklamation . Über die Wahlen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung muss durch den Schriftführer eine Niederschrift aufgenommen werden, die von ihm unterschrieben wird.

 

(4)           Außerordentliche Mitgliederversammlungen können bei Bedarf kurzfristig vom Vorstand bzw. auf Antrag eines Mitgliedes einberufen werden. Sie sind an keine Frist gebunden. Voraussetzung ist, dass alle Mitglieder von der Einberufung der Versammlung in Kenntnis gesetzt werden. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist jederzeit beschlussfähig. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder. Nicht anwesendenden Mitgliedern ist das Ergebnis der außerordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich bekannt zu geben. Beschlüsse können mit einfacher Mehrheit gefasst werden, bei Stimmengleichheit ist der Vorschlag abgelehnt-

 

  

§ 10     Haftung

               

                Die IG haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Geld- und Sachwerten.

 

 

§11        Satzungsänderung

 

                Zur Abänderung der Satzung ist 3/4 Mehrheit bei Anwesenheit von mindestens 1/2 der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

 

  

§ 12             Auflösung

 

(1)           Die Auflösung der IG kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Versammlung beschlossen werden.

 

(2)           Bei Auflösung oder Aufhebung der IG oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes wird das noch vorhandene IG-Vermögen zu gleichen Teilen an die Mitglieder verteilt.

 

 

Frankfurt am Main, den 12. Mai 2007



                                                                

 




 

 

Wetterspitze